Frei wie ein Baum und doch geschwisterlich wie ein Wald,                                das ist unsere Sehnsucht. (Nazim Hikmet)


Herzlich Willkommen!

Unser Bild der Woche:

 

"Fette Beute" machten unsere fleißigen Gärtner im Schulgarten. Da ist das nächste leckere Mittagessen ja gesichert. ;-)


Unsere Schule in Kurzform: familiär und zukunftsorientiert

Der Mensch hat zwei Grundbedürfnisse: Geborgenheit und Wachsen. Die Freie Montessori Schule Berkenroth bietet beides: Sie ist eine Familienschule, d. h. sie ist Ort einer starken Gemeinschaft von Kindern, Eltern und Mitarbeitern. Wir lieben die Vielfalt, nutzen unsere Potenziale und wollen miteinander und voneinander lernen und täglich über uns hinauswachsen. Ein freundlicher, respektvoller Umgang ist uns wichtig.

Und wir machen Schule für die Zukunft: Ziel der Erwachsenen (in der Schule wie zu Hause) ist, die Kinder verantwortungs-bewusst zur Selbständigkeit zu führen und ihre Teamfähigkeit und Eigeninitiative zu fördern. Sie fit zu machen für die weiterführende Schule und letztlich für ihr späteres Leben im Zeitalter von Industrie 4.0. Hier erwartet die Menschen eine Arbeitswelt, die vernetzter, komplexer, digitaler und sich schneller wandelnd ist, als wir es heute kennen. Hierfür braucht es neue Formen der Zusammenarbeit und Führung sowie die Fähigkeit auf Augenhöhe und mit Synergien zu arbeiten. Und dafür bilden wir die Kinder aus.


Zahlen, Daten, Fakten:

Die Freie Montessori Schule Berkenroth ist staatlich anerkannte Ersatzschule (Grundschule) des Landes NRW (Schulnummer 199760) mit offenem Ganztag.

Jahr der Eröffnung zum Schuljahr 2015/16 (mit knapp 2 Jahren Vorlauf/ Genehmigungsverfahren)
Schülerzahl 27 (im Schuljahr 2017/18) im Alter von 5 - 10 Jahren. Wir können leider keine Quereinsteiger annehmen. Zur Einschulung 2018 gibt es bereits eine Warteliste.
Mitarbeiterzahl

1 Lehrerin und 1 Lehrer, weitere pädagogische Mitarbeiter/innen, 2 Verwaltungskräfte, 2 hauswirtschaftliche Kräfte, Ehrenamtler (siehe auch unter "Organisation")

Finanzierung

Die Schule erhält Landeszuschüsse in Höhe von 87% des Regelschulbudgets. Die Eigenleistung der Eltern beträgt im Schnitt 150 € monatlich pro Kind, finanziert durch einkommensabhängige Elternbeiträge und Spenden, zzgl. Verpflegungspauschale für Frühstück und Mittagessen von 76 € monatlich. Aus finanziellen Gründen wird kein Kind vom Schulbesuch ausgeschlossen. Eltern wenden sich bei Bedarf an unseren Förderverein.


Unsere Tagesstruktur:

Unsere Tagesstruktur ist jeden Tag gleich und gibt den Kindern einen festen, ritualisierten Rahmen. Die jeweiligen Kursangebote werden an der Orga-Wand in der Küche veröffentlicht und im Kreis vorgestellt. 

7:30 - 8:30 Offener Anfang mit Freiarbeit
8:30 - 12

Morgenkreis mit Vorstellung der Angebote, danach Freiarbeit oder Arbeit in Kleingruppen inkl. Möglichkeit zu Frühstücken in der Zeit von 9:00 - 10:30 Uhr (Frühstücksbüffet), Angebote um 9, 10 und 11 Uhr laut Tagesplan (auf der Orgawand in der Küche)

12:30 - 13:30

Mittagspause mit frisch gekochtem, vegetarischen Mittagessen

13:30 - 15

Nachmittagsangebote (AGs) oder Freiarbeit

15 - 15:30

Offenes Ende

Freitags ist um 14 Uhr Schulschluss (Eltern wünschten frühere Öffnungszeiten ab 7:30 Uhr statt 8 Uhr).


Das Fachraum-Prinzip:

Unsere Lernumgebung besteht nicht aus Klassenräumen. Den Kindern steht ganztägig das gesamte Schulgebäude inkl. Außenbereich zur Verfügung:

  • Lernwerkstatt für Deutsch, Englisch und Musik
  • Forscherraum für Mathematik und Sachunterricht
  • Küche für Kochen, Kreatives oder andere Angebote
  • Märchenwald (Ruheraum) zum Lesen, Hörbücher hören, für Friedensgespräche etc.
  • Außengelände mit Bolzplatz, Spielplatz und Schulgarten
  • zu bestimmten Zeiten das Dorfhaus (Spielsport) oder der Werkraum (Modellbau-AG)

Die Lernorganisation:

Im Wochenzielgespräch werden entsprechend den Jahres- und Teilarbeitsplänen Thema und Arbeitspensum vereinbart. Die Einführung in die Materialarbeit erfolgt durch die Pädagogen. Das Kind lernt im eigenen Tempo und bestimmt die Anzahl der Wiederholungen. Fühlt es sich "fit" in seinem Thema, lässt es sich durch einen Test prüfen. Sein Lerntagebuch dient als "Roter Faden" und zum Zweck der Dokumentation. Einmal im Quartal findet ein Lehrer-Eltern-Kind-Feedback-Gespräch statt. Ein Berichtszeugnis erhält das Kind am Ende des Schuljahres. Auf Hausaufgaben und Notenzeugnisse (außer 4. Kl., 1. Halbjahr) wird verzichtet, ebenso auf sog. Vergleichsarbeiten. Wir nutzen die "Sensiblen Phasen" (nach Montessori), in denen ein Kind etwas besonders schnell lernt. Das Pensum steht fest, jedoch nicht der Zeitpunkt, an dem das Kind ein bestimmtes Thema bearbeitet. Ein Kind lernt mit fünf Jahren zu schreiben, ein anderes erst im Alter von sieben oder acht. Da es keine Einteilung in Jahrgangsstufen oder Klassen gibt, verlassen Kinder, die ein Jahr überspringen oder wiederholen, nicht ihre vertraute Bezugsgruppe. Zur Erfüllung des Lehrplans haben wir Zeit bis zum Ende von Kl. 4 (nicht auch Ende Kl. 2), eine 3-jährige Schuleingangsphase ist möglich (5 Grundschulbesuchsjahre ohne Status "Wiederholung").


Unsere wichtigsten Regelungen*: Die glorreichen 7

  • Das Gemeinwohl steht über dem Wohl des Einzelnen (meine Freiheit endet, wo deine Freiheit beginnt).
  • Ich verhalte mich wertschätzend gegenüber anderen: freundlich, hilfsbereit und respektvoll.
  • Ich darf "Nein" sagen und halte mich an die Stopp-Vereinbarung.
  • Ich konzentriere mich auf meine Arbeit.
  • Ich halte die Raumregelungen ein.
  • Ich achte auf Ordnung.
  • Ich bemühe mich um Wiedergutmachung, wenn mir etwas herunterfällt, kaputt geht, verschüttet etc.

* Bei uns gelten alle Regeln, die sich aus Gesetzestexten ergeben oder der Sicherheit dienen. Zudem gibt es Regelungen, die dem Wohl der Schulgemeinschaft dienen und gemeinsam vereinbart wurden. Wichtig ist uns, dass sich jeder wohlfühlt. Diese Vereinbarungen können jederzeit in der Schulversammlung auf Aktualität/Nutzen überprüft werden und durch Konsent-entscheidung (Zustimmung ohne schwerwiegende Bedenken) verändert oder abgeschafft bzw. neu getroffen werden.


Eltern machen Schule! Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Verein zur Förderung der Freien Schule Berkenroth e.V.

DE64 3845 2490 0001 0166 66

Spenden sind steuerlich absetzbar! Vielen Dank!

Beitrittserklärung Förderverein


Kontakt

Berkenrother Str. 14

51588 Nümbrecht-Berkenroth

Kommissarischer Schulleiter: Jürgen Koch

Sekretariat: Petra Schneider

02291-9074733

post(at)fs-berkenroth.de

 

Geschäftsstelle / Schulträger

Freie Schule Berkenroth e.V.

Gina Müller-Bracht

Berkenrother Str. 14

51588 Nümbrecht

Schulnummer: 199760